29 avril 2011

Folker – Katrin Wilke

Die Tierra, wo der extrem vielseitige Multiinstrumentalist und Sänger seit mehr als zwanzig Jahren lebt, ist Belgien. Von dort aus eröffnet er einen wahrlich panamerikanischen, farbenprächtigen Klangkosmos. In dem kommt an Folklore, insbesondere derjenigen Nordostbrasiliens und Argentiniens alles nur Denkbare vor, kurioserweise nur die seiner mexikanischen Heimat fast nicht. Allein ein Dutzend Percussion- und Saiteninstrumente spielt der Wahl-Brüsseler, darunter die kleinen Gitarren Ronroco und Cuatro, das Berimbau und die Rabeca-Geige. Was er darüber hinaus noch braucht für seine auch mal dem Flamenco oder afrokubanischer Musik zugeneigten Instrumental- und Vokalstücke, steuern drei hervorragende Kollegen bei: der in Belgien geborene Sohn jordanisch-jugoslawischer Einwanderer Karim Baggili, sehr dem Flamenco zugetan und an Tierra auch als Komponist und Arrangeur beteiligt, an Gitarren oder Ud; die facettenreiche Percussionistin Patricia Hernández-Van Cauwenberge an Cajón, argentinischem Bombo Legüero und ähnlichen; und last not least der armenische Virtouse Vardan Hovanissian, dessen sublime Duduk- und Shvi-Flöten klingen, als wären sie von jeher in Lateinamerika zu Hause.

Katrin Wilke
Folker
Juli-August 2011

Mot clé :
%d blogueurs aiment cette page :